Die Bürgermeister Dr. Ralf Göck und Marie-Christine Segui mit Torte und Bäcker Wolfram Gothe

Freitag, 21. Juni 2019

Brühler Gemeinderäte und Familien in Ormesson

Mit einer kleinen aber sehr feinen musikalischen Darbietung einer Violinistin und eines sehr ausdrucksstarken Tenors begann das jährliche deutsch-französische Partnerschaftstreffen Brühls in Ormesson-sur-Marne am vergangenen Wochenende.

Eine diesmal etwas kleinere Delegation um Bürgermeister Dr. Ralf Göck mit zahlreichen Gemeinderäten, Familien und Einzelreisenden war pünktlich am „Centre Culturel“ eingetroffen, und wurde von den französischen Partnern schon erwartet. Nach einer kurzen, aber herzlichen Begrüßung am Bus ging es ins Kulturzentrum „Wladimir d‘ Ormesson“ zu einem Empfang und dem ersten, musikalischen Hochgenuss.

 

Auf Einladung von Ormessons Bürgermeisterin Marie-Christine Segui und dem Partnerschaftskomitee folgten mit einem marokkanischen Abendessen ungewöhnliche lukullische Genüsse, für die sich Bürgermeister Dr. Ralf Göck im Namen der Gäste bedankte. Er erinnerte an die große Feier zum 40. Geburtstag der Partnerschaft 2017, als die Brühler mit vier Bussen gekommen waren. Davon spreche man noch heute: „Die von den Chören beider Gemeinden gemeinsam gesungene Europa-Hymne mag zu der wieder wachsenden Europa-Begeisterung beigetragen haben“. Er hoffe auf höhere Beteiligung in den nächsten Jahren, gerade aus den Schüleraustauschen heraus. Auch Marie-Christine Segui wies in ihrer Tischrede auf die Bedeutung der deutsch-französischen Partnerschaft hin und bedankte sich bei allen, die an diesem Austausch teilnehmen und sich im Vorfeld und bei der Durchführung dafür einsetzen. Segui überreichte ihrem Amtskollegen ein Buch über Notre-Dame, jene Kirche, welche durch einen Großbrand im April 2019 sehr in Mitleidenschaft gezogen worden war. Mit dabei war auch der Gründer der Partnerschaft auf Brühler Seite, Brühls früherer Bürgermeister Gerhard Stratthaus, der in einem Grußwort auf die Bedeutung Frankreichs und Deutschlands als den beiden stärksten Motoren eines einigen Europa verwies: „Nur ein einiges Europa wird in der Welt noch wahrgenommen“. Im gemütlichen Teil stellten Dr. Göck und Gemeinderat Wolfram Gothe eine Brühler Torte in Form einer „Brühler Kollerkrott“ vor, die den Nachtisch ergänzte.

 

Samstags traf sich das Partnerschaftskomitee im Rathaus von Ormesson, um Bilanz zu ziehen und neue Projekte anzugehen. So regten die Gastgeber an, dass Brühl mit Weihnachtsgebäck beim Ormessoner Weihnachtsmarkt am 7./8. Dezember präsent sein sollte. Mit Kindern will man im Rahmen des deutsch-französischen Tages im Januar Back-Rezepte austauschen. Und der Schüleraustausch soll vom 4. bis 18. April 2020 stattfinden. Der große Austausch in Brühl wurde vom 26. bis 28. Juni 2020 terminiert. Hierfür sollen von beiden Seiten frühzeitig weitere Familien als Gäste bzw. Gastgeber motiviert werden.

 

Im „Kultur-Teil“ zeigten die Gastgeber den Stadtteil Paris-Bercy und nach einem kurzen Rundgang traf man sich am „Musée des Arts Forains“, einem Nostalgiemuseum für Schausteller. Dort gab es Fahrgeschäften aus den letzten beiden Jahrhunderten zu sehen und einige Karussells funktionierten noch ganz gut – Gäste und Gastgeber hatten sehr viel Spaß in dem besonderen, „interaktiven“ Museum. Der Abend stand im Zeichen eines Konzertes mit Musical-Hits von VIVA VOCE, einer der Chöre, der im Jubiläumsjahr 2017 anlässlich 40 Jahre Partnerschaft Brühl - Ormesson zusammen mit der Chorgemeinschaft Brühl/Baden die Europahymne gesungen hatte, und der auch gerne in Brühl auftreten würde.

 

Sonntags gab es die Möglichkeit, einer Firmung in der Kirche von Ormesson beizuwohnen, den Tag in einer Bar, auf einem Markt oder bei einem Ausflug starten zu lassen. Die Gastfamilien entschieden individuell und brachten ihre Gäste pünktlich zum Bus, denn am frühen Nachmittag hieß es wieder Abschied nehmen. Im Bus dankte Bürgermeister Dr. Ralf Göck dem Organisator Jochen Ungerer und Wolfram Gothe, Lothar Ertl, Helmut Mehrer vom Kulturausschuss, die alle auf ihre Weise zu dem Wochenende beigetragen hatten. Mit dem gemeinsamen „Badener Lied“ stieg die Vorfreude auf 2020 und 2021!

 

: Gruppenfoto im Schausteller-Museum

 

Linktipp

Aktuelles aus der Region in der Schwetzinger Zeitung lesen und im digtialen Kabel-TV erleben unter:

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.