Mittwoch, 25. März 2020

Bürgermeister Dr. Göck wendet sich mit einem persönlichen Brief an die Bürger

Ausserdem finden Sie hier eine Liste der Brühler Geschäfte und Gaststätten mit Abhol- oder Lieferservice- Stand 27.3.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

die Corona Krise fordert uns völlig ungewohnte Verhaltensweisen ab: seit Montag dürfen wir draußen nur noch Kontakt mit einer fremden Person haben, um die Ansteckungsgefahr herabzusetzen. Aber immerhin kamen wir um die Ausgangssperren herum, “Passierscheine“ brauchen wir also keine. Dennoch sollen wir viel „zu Hause bleiben“, aber wir können den Sonnenschein auch zu Spaziergängen in unseren Rheinauen links und rechts am Rhein nutzen!

Und es klappt: wie ich mich in Brühl und Rohrhof selbst überzeugt habe, sind keine größeren Gruppen mehr anzutreffen, und auch vor und in den Supermärkten halten die Menschen ein bis zwei Meter Abstand voneinander. Dieser Abstand gilt übrigens auch beim Spazierengehen in den Rheinauen, etwa beim Warten auf die Kollerfähre, wir haben dort inzwischen Wartelinien markiert.

Die Geschäfte des täglichen Bedarfs bleiben weiter geöffnet, Hamsterkäufe sind also absolut unnötig. Damit alle anderen auch nach der Krise wieder öffnen können, darf ich Sie bitten, über Gutschein-Erwerb oder Bestellungen bei den Brühler und Rohrhofer Gaststätten und Einzelhändlern einzukaufen. Eine Liste mit Brühler “Liefer- und Abholdiensten“ ist im Amtsblatt abgedruckt.

Eine finanzielle Entlastung für Familien haben wir auf Empfehlung des Gemeindetages beschlossen: Die Gebühren für Kitas und Horte für April ziehen wir nicht ein. Ob sie ganz erlassen werden, entscheidet der Gemeinderat noch. Vielleicht hilft uns das Land Baden-Württemberg auch dabei. Seit 25. März hilft es jedenfalls schon den kleinen Unternehmen mit einer unbürokratischen Soforthilfe, die diese bei der Industrie- und Handelskammer bzw. der Handwerkskammer beantragen können.

Und hier in Brühl hilft man sich gegenseitig: eine Gruppe junger Leute ist schon eifrig dabei, ihre freie Zeit unter anderem mit Einkäufen für ältere oder kranke Menschen zu verbringen: unter der Rufnummer 015771865866 bzw. unter helfen-in-bruehl@web.de sind sie erreichbar. Sie haben schon erste Einsätze gefahren. Inzwischen machen auch die Kirchen ein Angebot.

Ich wünsche Ihnen Zuversicht und Geduld, machen Sie das Beste aus der „gewonnenen“ Zeit zu Hause und bleiben Sie gesund!


Dr. Ralf Göck
Bürgermeister
 

Linktipp

Aktuelles aus der Region in der Schwetzinger Zeitung lesen und im digtialen Kabel-TV erleben unter:

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.