Freitag, 27. Dezember 2019

Das Jahr 2019 aus Sicht der Gemeinde Brühl

Jahresrückblick von Bürgermeister Dr. Ralf Göck im Dezember 2019

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

auch im Jahr der Gemeinderatswahlen ist vieles vorwärtsgegangen in Brühl und Rohrhof. Viele haben daran mitgewirkt. Herzlichen Dank dafür!

Mit der Einweihung des Kunstrasenfeldes beim Sportpark Süd, der neuen Boule-Anlage beim Turnverein TV Brühl 1912 e.V. und der sanierten Leichtathletik-Laufbahn beim SV Rohrhof1921 e.V. stand einmal mehr der Sport im Mittelpunkt der gemeindlichen Investitionen.

Aber auch der Einbau des Musikvereins-Proberaumes in das katholische Pfarrzentrum, zwei neue öffentliche Bücherregale und die Zuschüsse zur Sanierung des SV Rohrhof-Vereinshauses in der Gartenstraße sollen nicht unerwähnt bleiben.

Eines der zwei von MVV gesponserten Bücherregale beim Freibad, hier mit Bäderleiter Patrick Berndt und Daniel Jung (MVV)

Drei gut besuchte Gesundheitsforen, das spontane Mandelblütenfest an der Rohrhofer Straße, die vor­weihnachtliche Feier für Ältere und zuletzt der wunderbare Weihnachtsmarkt rund um die Villa Meixner sind weitere Beispiele für die bei uns gelebte, gute Gemeinschaft!

Über 100 neue Kindergartenplätze in Brühl und Rohrhof …

… werden seit 2019 genutzt: der Neubau im Heiligenhag ist mittlerweile voll belegt und die Außenanlagen samt einem Kräuterschloss wurden 2019 vollendet. Gut belegt ist auch der ganz neue „Sonnenschein-Kindergarten“ mit zunächst zwei Gruppen im Schillerschul-Pavillon. Für diese KiTa – und auch in der Jahn- und der Schillerschule – wurden die Außengelände mit attraktiven, altersgerechten Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten ausgestattet.

Schulleiterin Schmidt-Schulte und Bürgermeister Dr. Göck weihen den neuen Pausenhof der Schillerschule ein.

Und da sowohl in den „alten“ Ortsteilen als auch in den Neubaugebieten wieder mehr Kinder geboren werden, bleibt es eine Daueraufgabe, weitere Betreuungsplätze in Krippen, Kindergärten und Schülerhorten zu schaffen und dauerhaft zu be­treiben. Diese Aufgabe erfordert hohe Investitionen in die Gebäude und Räume der Kindertagesstätten und bringt sprunghaft steigende laufende Kosten. Um diese auch in Zukunft decken zu können, musste die Grund- und Gewerbesteuer ab 2020 erhöht werden.

 

Brühl wächst wieder…

… und übertraf im Oktober mit 14.500 „Registrierten“ erstmals seine Einwohnerzahl seit der Volkszählung 2011. Die seit 2013/14 entstandenen Neubauten haben das bewirkt. Das hat auch dazu geführt, dass das Mietniveau in Brühl nicht stärker als im Landes-Durchschnitt angestiegen ist. Somit gilt die 2009 eingeführte Mietpreisbremse für Brühl nicht mehr, denn dort, wo die Mieten nicht stärker steigen als im Landesdurchschnitt, braucht es laut Gutachter keine Mietpreisbremse mehr. In diesem Gutachten für die L-Bank vom Oktober 2019 wurde auch ausgeführt, dass weitere Neubauten in Brühl nötig und nachgefragt seien. Mit „Betreuten Wohnungen“ im Schütte-Lanz-Wohnpark sowie Mietwohnungen im „Bäumelweg“ wird dem 2020/2021 Rechnung getragen.

Mit der Erschließung der ganzen Gemeinde mit modernen Telekom-Glasfaserkabeln, die 2011 begonnen wurde und 2020 abgeschlossen wird, gehört Brühl zu den am besten mit breitbandigem Internet versorgten Gemeinden in Deutschland.

 

Klima- und Lärmschutz konzipiert

Nach dem Gemeindeentwicklungskonzept 2016 hatte Brühl 2018 sowohl ein Klimaschutzkonzept als auch einen Lärmaktionsplan verabschiedet. Während beim Klimaschutz die Maßnahmen Umweltförderprogramm, energetische Dach- und Fenstersanierungen in öffentlichen Gebäuden wie der Schillerschule weiterlaufen, genehmigte das Regierungspräsidium Karlsruhe in Sachen „Lärmschutz“ im November, dass die Landesstraße 630 von dem Kreisel in der Schwetzinger Straße/Bahnhofstraße bis zum Kreisel vor dem Weidweg nach Ketsch zur 30-Kilometer-Zone wird.

 

Für saubere Energie und Umwelt …

… wollen wir auf der Grundlage des Klimaschutzkonzepts und mit Hilfe unserer Partner, etwa der MVV, die umweltschonende Fernwärme weiterhin fördern. Unsere Realschule sowie das Sportzentrum aus Sporthalle Süd, aus Sportpark Süd und den Anlagen des Turnvereins Brühl 1912 e.V. im Süden der Gemeinde sind bzw. werden aktuell angeschlossen.

Die Umwelt-Aktion STADTRADELN 2019 erfreute sich großer Beliebtheit, 2020 findet es vom 2. bis 23. Mai statt.

 

Für ein familien- und bildungsfreundliches Brühl …

… stehen auch drei Grundschul-Standorte und die beiden „Horte“. Sie sind bei den Eltern sehr beliebt. An allen Standorten wurden Sanierungsarbeiten vorgenommen. Mit der Fassadensanierung und dem neuen Außengelände stand die Schillerschule im Blickpunkt. Inzwischen bietet der Hort an der Jahnschule auf erweiterter Fläche sein Betreuungsangebot und der Sonnenschein-Hort an der Schillerschule erfindet sich immer wieder neu. Aufgrund dieser außergewöhnlich guten Nachmittagsbetreuung zu günstigen, sozial gestaffelten Gebührensätzen kann auf die Einführung einer Ganztagsschule im Moment verzichtet werden. Allen am Schulleben Beteiligten gebührt ein herzliches Dankeschön für ihre erfolgreiche Arbeit. Die Gemeinde unterstützt inzwischen alle Schulen mit ausgebildeten Schulsozialarbeitern, auch die Marion-Dönhoff-Realschule. Dort steigen die Schülerzahlen und es finden auch immer mehr Nachmittagsangebote statt. Neben ihrer eigenen großen Sporthalle nutzt die Realschule auch die neue Sporthalle-Süd und den neuen Kunstrasen der Gemeinde.

Der „Sportpark Süd“ erlebte …

…nach der Sporthalle seine zweite Einweihung mit einem Kunstrasen-Sportplatz. Die Bauarbeiten beim TV Brühl 1912 e.V. sind ebenso abgeschlos­sen und brachten 2019 neue „bundesligataugliche“ Boule-Bahnen sowie einen neuen Weg durch das Gelände zur neuen Gemeindesporthalle Süd.

 

Weiter geht es 2020 mit der Fertigstellung der Anlage des Schäferhundevereins und dem Bau des neuen FV Clubhauses und des Stadions.

Mit einem interessanten Ergebnis hat der Gemeinderat 2019 das Investorenauswahlverfahren für die Wohnbebauung auf dem bisherigen Sportgelände des FV Brühl am Schrankenbuckel abgeschlossen. Dort sollen dringend nötige Wohnungen für alle Generationen gebaut werden. Derzeit wird aus dem städtebaulichen Entwurf ein Bebauungsplan entwickelt. Hier beraten Klima-, Verkehrs-, Lärm- und Artenschutzgutachter zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern an einem „runden Tisch“ über die vorliegenden Pläne und haben sie bereits gut weiterentwickelt.

Finanzen

Nach dem schwierigen Finanzjahr 2018 mit hohen Entnahmen aus der Rücklage schließt sich ein kaum besseres 2019 an. Gut, dass die Zinsen nahe bei 0 Prozent liegen, denn es mussten Kredite für die Zwischenfinanzierung des Sportparks und für andere Projekte aufgenommen werden.

Trotz zahlreicher Förderungen durch Land und Bund steigen unsere laufenden Ausgaben. Hier sticht insbesondere die personalintensive Kinderbetreuung hervor, die einen immer breiteren Raum in den jährlichen Ausgaben einnimmt, während sehr familienfreundliche Gebühren und ein im Gegensatz zu den Nachbargemeinden außerordentlich niedriger Grundsteuerhebesatz die eigenen Einnahmen kaum steigen ließen. Deswegen hat der Gemeinderat gegengesteuert und die Gemeindesteuern zum ersten Mal seit 2006 für 2020 erhöht.

 

Unsere Betreuung für Senioren ….

 

Seniorenweihnachtsfeier 2019, Ballettschule Gerda Eder

 

… und die Koordinierung des „Netzwerks für ältere und kranke Menschen“ haben wir intensiviert. Herzlichen Dank an alle, die mitwirken. Bei dem stimmungsvollen Besuch in Otterstadt oder bei dem sehr gut besuchten Herbstfest in der Festhalle und dem geselligen Fischessen im Rahmen des Rohrhofer Fischerfestes wird Jahr für Jahr deutlich, dass sich die ältere Generation zahlenmäßig vergrößert. Wir greifen diese Situation auf, indem wir weitere barrierefreie Wohnungen bauen. Unser Mehrgenerationen-Spielplatz im Wiesengrund könnte allerdings stärker frequentiert werden. Dieser soll Senioren/innen zu mehr Bewegung animieren, was zur Gesunderhaltung immens wichtig ist, wie auch beim 22. und 23. Gesundheitsforum wieder betont wurde und unter www.bruehler-gesundheitsforum.de nachzulesen ist.

 

Gesundheitsforum feierte 20. Geburtstag

 

 

Handel im Wandel

Die wohnungsnahe Lebensmittelversorgung bleibt in Brühl und Rohrhof gesichert. Unsere Bäckereien und Metzgereien im Ortskern erfreuen sich guten Zulaufs. Dennoch ist es wichtig, die verbliebenen Fachgeschäfte und diejenigen, die neu hinzuge­kommen sind, zu nutzen, wenn sie bleiben sollen. Die Aktionen unseres aktiven Gewerbevereins tragen dazu positiv bei. Der Kauf im Internet darf nicht zum Maß der Dinge werden!

 

Partnerschaften vertieft

Das 26. Jahr des Bestehens der Partnerschaft mit Weixdorf brachte ein stimmungsvolles Wochenende mit den sächsischen Freunden in der Kurpfalz und eine vielbeachtete Foto-Ausstellung in den Rathaus-Fluren.

 

Mit Weixdorfer Gästen in der „Ratsstube“

 

Im Herbst wurde das gemeinsame Handlungsprogramm für die Klimapartnerschaft mit Dourtenga bei einem Treffen in Südafrika verabschiedet.

 

Ein fast familiäres Arbeits-Treffen mit Ormesson ergänzte das Partnerschaftsprogramm ebenso wie ein gelungener Schüleraustausch.

 

Eine gute Zusammenarbeit verbindet uns auch mit unserer linksrheinischen Nachbargemeinde Otterstadt. Brühl war wieder zu Gast beim „Karpfenfest“, bei einem Seniorentreff und dem Auftakt zur 1000-Jahr-Feier.

 

Mit dem eigenen Heimatbuch gratulierte Bürgermeister Dr. Göck den Nachbarn zum 1000. Geburtstag.

 

Das „Inselcamping am Kollersee“ kommt immer besser an. Neben dem Empfangsgebäude und den Technik-Gebäuden ist nun auch das Bistro am Kollersee in Betrieb, auch die schattenspendenden Bäume und Sträucher wachsen und gedeihen. Weitere werden gepflanzt.

 

Vielfältiges Kultur- und Vereinsleben

Neben der Brühler Jugendmusikschule leistet der Musikverein mit seinem Jugendorchester und dem Sinfonischen Blasorchester viel für die Breiten­arbeit. Deswegen hat der Verein ein neues, größeres, von der Gemeinde eingerichtetes Domizil im Pfarrzentrum erhalten. Ein bunter Strauß von gut besuchten Kulturveranstaltungen sowie Kunst­ausstellungenmit regional bekannten und Brühler Künstlern gab es in der Festhalle und in der Villa Meixner, die mit ihrem heimeligen Ambiente viele Gäste und die Künstler begeistert, jetzt beim Weihnachtsmarkt und noch einige Tage und Nächte mit ihrer famosen weihnachtlichen Beleuchtung.

 

Dank an die Ehrenamtlichen …

wird nicht nur mit besonderer Wertschätzung ausgedrückt, sondern auch mit Ehrenamtspässen für mehr als 100 Stunden Tätigkeit.

 

Etwa 100 Ehrenamtspässe wurden 2019 verliehen, hier an Elli Klähn und Theo Buchholz vom VdK, rechts Vorsitzende Anni Körber

 

Den Brühler Vereinen zahlt die Gemeinde außerdem laufende Zuschüsse, weil sie für deren erfolgreiche Jugendarbeit dankbar ist. Freiwillige Zuschüsse für Investitionsvorhaben und Anschaffungen der Vereine wurden zudem gewährt.

Unser Dank geht an alle, die unser Gemeindeleben im abgelaufenen Jahr positiv mitgestaltet haben - sei es beim 40. Kinderferienprogramm im Sommer oder das ganze Jahr über in den Jugendabteilungen unserer Vereine, wo der Schwerpunkt beim Sport lag. Dank gilt auch beiden Kirchengemeinden, die sich in der Jugend- und Seniorenarbeit, in der Nachbarschaftshilfe und bei der Hilfe für pflegende Angehörige engagieren.

 

 

Sie haben viele Jahre lang das Kinderferienprogramm mitgestaltet.

Erwähnenswerte Initiativen sind auch die seit Jahren laufende Benefiz-Tombola des ASV Rohrhof bei seinem Fischerfest und die Einrichtung „Aktion 60 plus“, bei der Senioren/innen unserer Gemeinde Schülern und Flüchtlingen durch Nachhilfe und Arbeitsgemeinschaften den Start ins Berufsleben erleichtern. Auch auf unsere Freiwillige Feuerwehr und das Rote Kreuz war stets Verlass, sie mussten wieder zu zahlreichen Einsätzen ausrücken.

 

 

Neben tatkräftigen Einsätzen wirken Brühler Feuerwehrleute im Spielmannszug bei zahlreichen Veranstaltungen mit, hier beim Rohrhofer Sommerfest.

 

Lobenswert ist auch die Beschäftigung unseres Vereins für Heimat- und Brauchtumspflegemit dem Kaufhaus Faulhaber und der Baufirma Anton Langlotz.

All das hilft dabei, dass sich die Brühler und Rohrhofer hier wohlfühlen und sich mit ihrer Heimatgemeinde identifizieren.

Dazu tragen auch ein konstruktiver Gemeinderat und Jugendgemeinderat sowie meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rathaus und in den Außenstellen gerne bei.

 

So wünsche ich an dieser Stelle allen Leserinnen und Lesern der „Brühler Rundschau“ frohe Weihnachten und vor allem gute Gesundheit im neuen Jahr. Ich ermuntere Sie, bei schönem Wetter einen Spaziergang durch unsere Gemeinde zu unternehmen - es gibt einiges, von dem ich hier berichte, zu entdecken.

Herzlichst

Ihr Ralf Göck

Linktipp

Aktuelles aus der Region in der Schwetzinger Zeitung lesen und im digtialen Kabel-TV erleben unter:

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.