Mittwoch, 8. Januar 2020

Gelöste Stimmung beim Rathaussturm

Brühler Kollerkrotten und Rohrhöfer Göggel nahmen Bürgermeister Dr. Ralf Göck den Rathausschlüssel ab

Mit einer großen Streitmacht zogen die beiden örtlichen Karnevalsvereine am Dreikönigstag pünktlich um 11.11 Uhr vor das Brühler Rathaus, „um es schnell einzunehmen“, wie es „Göggel“-Präsident Christian Nordheim formulierte, „denn wir frieren hier draußen alle“. Vorher hatte „Kollerkrotten“-Sitzungspräsident Claudio Glässer die Anwesenden begrüßt, alle „Lieblichkeiten“ durften ihre Mottos aufsagen und es wurden einige „Ahois“ auf die junge Kampagne ausgebracht. „Sollen wir jetzt auch alle unser Motto sagen?“ fragte Bürgermeister Dr. Ralf Göck scherzhaft seine Gemeinderätinnen und Gemeinderäte, die mit ihm zusammen die noch verschlossene Rathaus-Eingangstür verteidigten. Das löste bei den über 100 Närrinnen und Narren aus der Hufeisengemeinde keine Begeisterung aus und am Ende einigte man sich auf eine Lösung, „dass ihr mal wieder euer Wissen unter Beweis stellt“, und weil es so viele Gäste seien, sollten es diesmal fünf statt drei beantwortete (Scherz)Fragen sein, so der Rathaus-Chef.

 

Am Ende schafften es die Fasnachter in erstaunlicher Schnelligkeit vier von fünf Scherzfragen zu beantworten und so ließ Göck im Einverständnis mit den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten Ursel Calero, Peter Frank, Eva Gredel, Klaus Pietsch, Peter Paul Pott und Pascal Wasow, den beiden Fraktionsvorsitzenden Roland Schnepf und Heidi Sennwitz sowie Bürgermeister-Stellvertreterin Claudia Stauffer die Türen öffnen. Die närrische Übermacht aus „rot“ und „blau“ samt ihren Lieblichkeiten Michelle I. vom Blumenland aus Rohrhof und dem Jubiläums-„Dreigestirn“ aus Brühl mit dem Prinzenpaar Nick I. und Maja I. von Rock und Schall sowie Kinderprinzessin Lynn-Marie I. vom See war einfach zu groß, um dem Ansturm ernsthaft etwas entgegenzusetzen.

Schließlich gab es Blumengutscheine und Geschenke für die Lieblichkeiten vom Bürgermeister und Orden von den beiden Vereinen an Gemeindeoberhaupt und -räte. Der Feuerwehr-Spielmannszug unter der Leitung von Stefan Waltz begleitete alles mit schmissigen Tönen und kam auch mit in den „Ratskeller“ zum versöhnlichen Umtrunk. Bei Hufeisengebäck und Glühwein schlossen Sieger und Besiegte diesen Höhepunkt der fünften Jahreszeit harmonisch ab.

Linktipp

Aktuelles aus der Region in der Schwetzinger Zeitung lesen und im digtialen Kabel-TV erleben unter:

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.