Die Referentinnen und Referenten mit den Gesundheitsforum-Initiatoren Dr. Axel Sutter und Bürgermeister Dr. Ralf Göck, die durch das Programm führten.

Dienstag, 4. Dezember 2018

Gesundheitsforum in der Festhalle: Thema Frau und Mann

Vom Pinguin-Gang und Atem-Gummi bis zur inneren Ruhe

Fünf Experten aus der Region brachten beim 20. Brühler Gesundheitsforum in der voll besetzten Festhalle Themen rund um die Frau und den Mann unterhaltsam und informativ auf den Punkt. Von der großen und positiven Zuhörer-Resonanz war Dr. Annette Maleika, Chefärztin der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe in der GRN Klinik Schwetzingen, begeistert und zeigte, wie es als Frau gelingen kann, bei guter Gesundheit älter zu werden. Sehr unterschiedlich reagieren Frauen auf die Hormonumstellung in den Wechseljahren, so Maleika, und so gehe es auch um sehr individuelle Hilfen. Salbeitee, Akupunktur, Baldrian sind nur einige ihrer natürlichen Tipps. Immer wichtig sind Bewegung, gesunde Ernährung, nicht Rauchen, ausreichend Schlaf und das Aktivbleiben - auch mit einem großen Freundeskreis.

Der Schwetzinger Urologe Dr. Horst Herrmann kümmerte sich um das „schwächere Geschlecht“, den Mann. Wenn er lerne, dass es mit über 50 nicht mehr nur darum gehe, immer gewinnen zu müssen, habe „Mann“ schon etwas ganz Wichtiges gelernt. Der soziale Aspekt im gemeinsamen Miteinander sei sehr unterstützend und er brach eine Lanze für ein soziales Engagement, zum Beispiel in Vereinen. Auch die urologische Vorsorge sollten die Männer nicht vergessen.

Die Brühler Logopädin Nicole Kiefer widmete sich der Atmung und bezeichnete unser Zwerchfell als „verborgenen Flügel“ des Menschen. Mit einem Gummi demonstrierte sie, wie die Atmung ganz einfach beruhigt werden kann mit vielen positiven Effekten auf das vegetative Nervensystem.

Die Jazztanzgruppe des TV Brühl zeigte mit zwei begeisternden Aufführungen wie viel Spaß es machen kann, ganz im Körper zu sein. Marietta Buse machte in ihrem Vortrag klar, dass nur wer agil und beweglich bleibe, sich in seinem Körper gut und wohl fühlen könne. Der „Pinguin-Walk“, den sie zusammen mit den 200 Zuhörern demonstrierte, stärkt so ganz nebenbei den Beckenboden.

Zum Abschluss des Abends brachte der Brühler Internist Dr. Axel Sutter das Auditorium zum Staunen. Er berichtet über klare Erkenntnisse in der Forschung, die zeigen wie es Menschen schaffen können, auch in herausfordernden Lebenssituationen gesund zu bleiben. Dies habe mit dem Gefühl zu tun, in der eigenen Mitte zu ruhen, mit sich selbst in Resonanz zu sein. Dabei komme es darauf an, schwierige Umstände zu verstehen. Dann kommt eine innere Gewissheit hinzu, dass man damit umgehen kann. Und wer in seinem Leben einen Sinn erkennen kann, habe die besten Voraussetzungen für ein erfülltes und gesundes Leben.

Am Ende dieses informativen Gesundheitsforums gab es einen Ausblick auf die nächste Veranstaltung mit dem Hirnforscher Prof. Gerald Hüther und dem Arzt Dr. Ruediger Dahlke - „Das Alter als Geschenk“ am 21. März 2019.

Linktipp

Aktuelles aus der Region in der Schwetzinger Zeitung lesen und im digtialen Kabel-TV erleben unter:

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.