Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann trug sich ins Goldene Buch ein

Dienstag, 2. April 2019

Kinderbildungszentrum Brühl hat Modellcharakter


Voll des Lobes über die Aktivitäten in Brühl zeigte sich Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann. Sie hatte im FV - Clubhaus erfahren, was es mit den Plänen der Brühler auf sich hat, Krippe, Kindergarten, Grundschule inklusive einer fachlich besetzen Hortbetreuung auf einem Bildungs-Campus an der Schillerschule zu platzieren: „Ihr Projekt könnte zu einem Modell für Baden-Württemberg werden“, meinte sie. Dies könne bedeuten, dass hier auch Förder-Zuschüsse gewährt werden könnten, die es andernfalls nicht gebe. Auch die „eingefrorene“ laufende Bezuschussung der immer weiter steigenden Anzahl von Hortgruppen möchte sie wieder aufnehmen. Hier bremse noch der Koalitionspartner. Im Anschluss trug sie sich ins Goldene Buch der Gemeinde ein und sah sich die Räume und das Außengelände bei der Schillerschule an.

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann (am Tisch mit Bürgermeister Dr. Ralf Göck und seinem Stellvertreter Bernd Kieser) trug sich im Beisein der Gemeinderäte Jens Gredel, Michael Till, Hans Hufnagel, Christian Mildenberger, Hans Faulhaber, Wolfram Gothe, Wolfgang Reffert, Ehrenbürger Gerhard Stratthaus, Gabriele Rösch und Dr. Eva Gredel in der Aula des Sonnenschein-Horts an der Schillerschule in das Goldene Buch der Gemeinde ein.

 

 



Linktipp

Aktuelles aus der Region in der Schwetzinger Zeitung lesen und im digtialen Kabel-TV erleben unter:

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.