Drei Prinzessinnen teilten sich die Krawatte des Bürgermeisters (v.l. Tanja II., Dr. Göck, Celia I., Vanessa III.)

Donnerstag, 8. Februar 2018

Prinzessinnen, Präsidenten und Elferräte beim Bürgermeister im Burgkeller

In dem urgemütlichen Rahmen des Burgkellers machten am „Schmutzigen Donnerstag“ die Brühler und Rohrhofer Fasnachter Station.

Zuerst trafen mit viel Ahois die „Rohrhöfer Göggel“ um ihre Lieblichkeit Vanessa III. aus dem Zahlenmeer und Kinderprinzessin Celia I. von Feuer und Flamme mit einer Delegation vom Elferrat und vom Damenelferrat des Karnevalvereins um ihren Präsidenten Christian Nordheim und Ehrenpräsident Gerhard Luksch ein. Zusammen mit dem Bürgermeister und dem Kindergarten „Heiligenhag“ trafen etwas später in ebenso guter Stimmung die Brühler Kollerkrotten mit Prinzessin Tanja II. aus dem Hause Kneip mit Elferräten und Begleiterinnen um ihren Präsidenten Stefan Röger ein. Sie hatten schon vorher mit 40 „Heiligenhag-Kindern“ im Ratskeller gescherzt, denn der Kindergarten wird ja derzeit baulich erweitert und steht nicht zur Verfügung. Doris Huschka ist mit ihren Kleinen öfter im Rathaus und begleitete die Fasnachter auch in den Burgkeller, wo sie mit einem „Kinder-Rucki-Zucki“ sofort für Stimmung sorgte. Dann schnitten die drei Tollitäten nach freundlichen Begrüßungsworten dem Bürgermeister einfach die Krawatte ab und damit war klar, wer jetzt das Sagen hatte.

Der so gestutzte Bürgermeister überreichte dennoch Blumen und Geschenke an die Prinzessinnen, dankte beiden Vereinen für die Pflege des närrischen Brauchtums in Brühl und Rohrhof und lobte die bisher erlebten Höhepunkte der Saalfasnacht. Mit der neuen Bürgermeister-Hymne von der Kfd Fasnacht „Mann ist der schää“, die Gertrud Fassl, die die Heiligenhag-Kinder begleitete und auf Anregung von Michael Luksch noch zum Besten gab, ging es zu den Ansprachen der Präsidenten: Während Stefan Röger (KVB) das gute Miteinander der Brühler und Rohrhofer Fasnachter lobte, dem Bürgermeister und seinem Team für die Unterstützung dankte und einen Blumenstrauß und Orden für die Belegschaft an Sandra Kosel und Georg Wüst überreichen ließ, dankte auch Christian Nordheim für die Einladung, wollte wieder seinen Vorredner mit zwei Blumensträußen für die Damen am Ausschank übertreffen und freute sich dann auf weitere „Außentermine“ in Einrichtungen und bei Sponsoren, während Röger die Vorfreude auf den 61. Brühler Fasnachtsumzug am 13.02.18, 13.01 Uhr „schürte“, bevor es einen Imbiss gab.

Linktipp

Aktuelles aus der Region in der Schwetzinger Zeitung lesen und im digtialen Kabel-TV erleben unter:

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.