Die Teilnehmer der Wiesenbegehung zusammen mit Bürgermeister Dr. Ralf Göck

Donnerstag, 6. September 2018

Wiesenbegehung diesmal mit Schwerpunkt „Inselcamping am Kollersee“

Die traditionelle Rheinufer-Begehung der Anliegergemeinden Brühl, Edingen-Neckarhausen und Schwetzingen führte auf Einladung von Bürgermeister Dr. Ralf Göck in diesem Sommer zum ersten Mal auf die andere Rheinseite, aber immer noch auf Brühler Gemarkung. Statt wie in den Vorjahren das rechtsrheinische „Edinger Ried“, die „Schwetzinger Wiesen“ oder die Brühler Anglerseen zu begutachten, führte der Weg diesmal über den Rhein auf die Kollerinsel. Hier erläuterte Brühls Bürgermeister Dr. Ralf Göck in dem neuen Empfangsgebäude des „Inselcamping am Kollersee“ das seit 20 Jahren Stück für Stück umgesetzte Renaturierungskonzept der Kollerinsel und deren anfängliche Nutzung als Kies-Reservoir und jetzt als Rückhaltebecken für Ausnahme-Hochwasser, „die seit Fertigstellung 2005 bisher nicht eingetreten sind“. Eine Vorgabe der Pläne durch die Umwelt-Behörden war es, so Brühls Umweltberater Dr. Andreas Askani, die zahlreichen Campingnutzungen rund um die Insel aufzulösen und im Südwesten zu konzentrieren, wo eine zweite Warft (neben dem Rewiterhof) aufgeschüttet wurde. Die Erstellung dieser Camping-Möglichkeiten ist der letzte Schritt, der sich doch einige Jahre verzögert hat, bis eine wirtschaftlich tragbare Variante gefunden war. Campingplatz-Pächter Günther Schmitt-Köhler hat sie entwickelt, ist als einer der ersten fest auf die Insel gezogen und hat sie dann sukzessive umgesetzt, zollte Göck dem umtriebigen 65-Jährigen seine Hochachtung. So gibt es feste Camping-Häuser, Dauer-Camper und Tages- bzw. Wochenend-Camper sowie eine Zeltwiese. Weiter hat Schmitt-Köhler inzwischen auch öffentliche Parkplätze und Toiletten geschaffen, so dass tatsächlich Ordnung in diesem an heißen Tagen sehr gut besuchten Strand Einzug halten könnte. „Bis das so weit ist, müssen wir mit unseren Ordnungsbeamten regelmäßig dort Dienst tun“, setzt Göck auf „Lernen durch Strafzettel“.

Die „Gemarkungsnachbarn“, Bürgermeister Simon Michler aus Edingen-Neckarhausen mit Bauamtsleiter Horst Göhrig und Bürgermeister Matthias Steffan aus Schwetzingen, waren begeistert über diese Entwicklung auf der Kollerinsel und halten die idyllisch gelegene Anlage für eine gute Ergänzung des Freizeitangebots im Ballungsraum Mannheim/Heidelberg.

BU

Inselcamping-Pächter Günther Schmitt-Köhler (links) erläuterte den Gästen Horst Göhrig, den Bürgermeistern Matthias Steffan (Schwetzingen) und Simon Michler (Edingen-Neckarhausen) sowie Brühls Umweltberater Dr. Andreas Askani und Bürgermeister Dr. Ralf Göck in der Pumpenhalle das Abwasser-Vakuum-System, das zum ersten Mal in der Region Schwetzingen für eine so große Abwasser-Anlage genutzt wird. Hierbei wird das Schmutzwasser per Vakuum angesaugt, anstatt es durch ein Gefälle zum Bestimmungsort „laufen“ zu lassen.

Linktipp

Aktuelles aus der Region in der Schwetzinger Zeitung lesen und im digtialen Kabel-TV erleben unter:

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.