• [key] + 1: Bedienhilfe
  • [key] + 2: direkt zur Suche
  • [key] + 3: direkt zum Menü
  • [key] + 4: direkt zum Inhalt
  • [key] + 5: Seitenanfang
  • [key] + 6: Kontaktinformationen
  • [key] + 7: Kontaktformular
  • [key] + 8: Startseite

[key] steht für die Tastenkombination, welche Sie drücken müssen, um auf die accesskeys Ihres Browsers zugriff zu erhalten.

Windows:
Chrome, Safari, IE: [alt], Firefox: [alt][shift]

MacOS:
Chrome, Firefox, Safari: [strg][alt]

Zwischen den Links können Sie mit der Tab-Taste wechseln.

Karteireiter, Tabmenüs und Galerien in der Randspalte wechseln Sie mit den Pfeil-Tasten.

Einen Link aufrufen können Sie über die Enter/Return-Taste.

Den Zoomfaktor der Seite können Sie über Strg +/- einstellen.

Ringdeich zur Rückhaltung von Hochwässern (Taschenpolder)

Ringdeich zur Rückhaltung von Hochwässern (Taschenpolder)

Kollerinsel - Landschaftsschutzgebiet

Die rund 400 ha große Kollerinsel entstand im Zuge der Rheinkorrektion durch Tulla (1770 - 1828) mit dem Durchstich der Rheinschlinge bei Brühl; dadurch wurde die heutige Kollerinsel linksrheinisch, blieb aber badisch. Sie ist heute einer der beiden linksrheinischen Landesteile Baden-Württembergs und kann vom Frühjahr bis in den Herbst direkt über die Kollerfähre , ganzjährig über eine Straße von Otterstadt erreicht werden.

Die Kollerinsel, eigentlich eine Halbinsel, steht seit 1938 unter Landschaftsschutz. Auf ihr sind insbesondere im nordöstlichen Bereich auf engem Raum viele unterschiedliche Lebensräume wie Kleingewässer, Röhrichte, Auwaldreste, Magerrasen, Verlandungszonen, Nass- und Pfeifengraswiesen anzutreffen, in denen viele für den Naturfreund interessante Tierarten insbesondere Vögel, Reptilien, Amphibien und Insekten zu Hause sind.

In den letzten Jahren durchgeführte Maßnahmen zur Biotopvernetzung werden die Natur auf der Kollerinsel noch weiter fördern.

Der ca. 6 km lange Ringdeich, der die Kollerinsel umgibt, ist ein idealer Rundweg, um sämtliche Aspekte der Kollerinsel kennen zu lernen. Von hier aus kann man auch die mehrhundertjährige Schwarzpappel im Norden der Insel betrachten, die als Naturdenkmal geschützt ist.

Diente der Ringdeich früher dem Hochwasserschutz der Halbinsel, wird er heute dazu benutzt, bei einem Jahrhundert-Hochwasser die stromabwärts liegenden Städte und Gemeinden wie z.B. Mannheim, Ludwigshafen und Worms vor einer Überflutung zu schützen. Über ein auffallendes, 35 Meter breites Bauwerk im Deich am Hauptstrom, wird, wenn der Rhein ein Jahrhunderthochwasser zu führen droht, das Innere der Insel geflutet und so der Hochwasserscheitel erniedrigt.

Mit einem Naherholungsgebiet am Kollersee sollen darüber hinaus zukünftig die vielfältigen Freizeitnutzungen (Wassersport, Camping etc. ) auf der Kollerinsel an einer Stelle konzentriert und so die naturschutzwürdigen Teile der Kollerinsel noch mehr als bisher beruhigt werden.

Brühl ist mit über 14.000 Einwohnern eine der attraktivsten Gemeinden in der Mitte der Europäischen Metropolregion Rhein-Neckar im Städtedreieck Mannheim-Heidelberg-Speyer. Die Gemeinde bietet Raum für Menschen, die ruhig wohnen, die Naherholungsmöglichkeiten am Rhein sowie die gute ...

Postanschrift

Gemeindeverwaltung Brühl
Hauptstraße 1
68782 Brühl
Telefon: 06202 2003-0
Telefax: 06202 2003-14


© Copyright 2020 Brühl

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.