Gutachten zum Auftreten von warmem Grundwasser in Brühl

Die Gemeinde Brühl hat einen unabhängigen Sachverständigen beauftragt, zum Auftreten von warmem Grundwasser an zwei Brunnen in Brühl gutachterlich Stellung zu nehmen. Dessen Gutachten liegt in der Zwischenzeit vor.

Der Gutachter führt letzendlich das Auftreten des warmen Grundwasser darauf zurück, dass in den Sommermonaten erwärmtes Wasser vom Altrhein bzw. Leimbach als Uferfiltrat in den Grundwasserleiter eintritt und mit dem Grundwasser dann bis zu den Brunnen fließt. Da die Fließgeschwindigkeit im Grundwasserleiter geringer ist als im Gewässerbett, tritt das warme Wasser an den Brunnen erst mit zeitlicher Verzögerung im Herbst auf.

Die geothermische Tiefbohrung bzw. den Pumpversuch schließt der Gutachter als Ursache für das warme Grundwasser vollkommen aus.

Sehen & Erleben

Die Kollerinsel

Mehr erfahren

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.